Das Frisch auf – Lied

Frisch auf, zur lieben Rhön hinauf …

1. … der Heimat sag ade! Vergessen sei, was uns bedrückt, des Lebens Ernst und Weh! Und lustig wandern wir dahin und schreiten kräftig aus und schicken grüßend in die Rhön ein frohes Lied hinaus: Tra-la-la-la-la-la-la-la-la-la-lala-la, …

2. Grüß Gott, du neckisch Mägdelein, das dort am Fenster lugt und mit den hübschen Äugelein zu fesseln uns versucht. Doch heute hast du wenig Glück, leb wohl, wir ziehn vorbei! Die Rhön ist heute unser Ziel und nicht die Liebelei. Trallala…

3. Dort ragt empor die Milseburg, schon winkt sie uns von fern; der Wasserkuppe breit Gefild erwartet uns so gern. Der Eierhauck, das Dammersfeld und auch der Heidelstein, der heil’ge Kreuzberg nicht zuletzt, sie laden alle ein. Tralala…

4. So wandern wir von Berg zu Berg, durch Täler und durch Aun, um überall den Glanz der Rhön, die stolze Pracht zu schaun. Und kehren wir des Abends heim, dann singen wir darauf und bringen unsrer lieben Rhön ein fröhliches “Frisch auf”! Tralala…

Thüringer Rhön, Andreas Fack, Kaltennordheim 1924 

 

 

 

Brak możliwości komentowania.

Witryna stworzona za pomocą: Nirvana & WordPress.